Spekulatius erzählen die Geschichte vom Bischof Nikolaus

"Quelle: shutterstock"

„Quelle: shutterstock“

Der Advent ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Überall funkeln kleine Lichter und es duftet nach selbstgebackenen Plätzchen und Glühwein. Heute lade ich Sie ein, Spekulatius einmal aus einer anderen Perspektive zu genießen.

Spekulatius sind nicht nur knusprig und lecker, sie erzählen auch die Geschichte des Heiligen Nikolaus aus Myra. Das Weihnachtsgebäck wird zu seinen Ehren gebacken. Wer genau hinschaut, kann auf der bebilderten Seite des Gewürzspekulatius verschiedene Episoden aus dem Leben des Nikolaus erkennen. Dinge, Menschen und Tiere, die Nikolaus auf seiner Reise begegnet sind, hat man in Bildern auf dem Keks festgehalten. In Deutschland wird der Spekulatius nur in der Adventszeit gegessen, doch die Niederländer gönnen sich die Kekse das ganze Jahr.

Nikolaus ist alles andere als eine Kunstfigur oder verkaufsfördernde Erfindung. Es gab ihn wirklich. Und seine Geschichte ist deutlich spannender als die vielen Legenden um Weihnachtsmänner oder andere Fantasiefiguren. Bekannt war Bischof Nikolaus für seine Selbstlosigkeit, Nächstenliebe und sein großzügiges Schenken und Teilen.

Der Nikolaustag ist eine gute Gelegenheit, Freude zu verschenken
Am 6. Dezember erinnern sich Groß und Klein an diesen Bischof Nikolaus. Kinder stellen einen Stiefel vor die Tür und hoffen, dass der „Nikolaus“ etwas hineinlegt. Über Nikolausgeschenke freut sich doch jeder, oder nicht? Bei „Augenblick“ stehen natürlich keine Stiefel vor der Tür, doch nutzen wir die Adventszeit, um unsere Kunden mit kleinen Köstlichkeiten zu beschenken.

Die Plätzchen-Kunstwerke meiner Schwiegermutter bereiten unseren Kunden seit Jahren einzigartige Gaumenfreuden. Plätzchenliebhaber kommen voll auf ihre Kosten, wenn sie die Lieblingsrezepte unserer Familie probieren und für kurze Momente innehalten. Wir freuen uns über jede Begegnung in unseren Geschäftsräumen rund um den Plätzchenteller. Kommen Sie doch einfach vorbei und lassen sich mit kleinen Köstlichkeiten beschenken.

Anerkennung schenkt Freude
Die familiäre Atmosphäre und der gute Kontakt zu meinen Mitarbeitern und Kunden sind mir sehr wichtig. Ich möchte mein Team so behandeln, wie ich selbst behandelt werden möchte – respektvoll und anerkennend. Natürlich möchte ich mich nicht mit dem Nikolaus vergleichen, aber die Legende vom Teilen inspiriert meine Frau und mich in jedem Jahr aufs Neue.

Genießen Sie bei Glühwein und Spekulatius die ruhigen und besinnlichen Stunden der Vorweihnachtszeit. Lassen auch Sie sich vom Nikolaus inspirieren, Freude zu verschenken. Das Team von „Augenblick“wünscht Ihnen genussvolle Tage mit geheimnisvollen Überraschungen.

Aktuelles

Skibrillen: Die perfekte Wintersportbrille ist beim Skifahren unentbehrlich
Weihnachten - Applaus für die Hoffnung
Spekulatius erzählen die Geschichte vom Bischof Nikolaus
Einladung zur "Nacht der Geschenke"
Gut sehen im Winter: Perfekte Sicht bei Dunkelheit und Dämmerung